Doppelspieltag Landesliga FC Hambergen

Der Mannschaftsführer des FC Hambergen, Patrick Schiege, machte nach dem Doppelspieltag und dem ersten Punkt im dritten Spiel in der Tischtennis-Landesliga der Herren noch einmal klar, worauf es in dieser Saison ankommt: „Bei uns geht es nur um den Klassenerhalt. Umso ärgerlicher, dass wir nur 8:8 gegen Uelzen gespielt haben.“

In der Tat holte der FCH gegen den Post SV Uelzen zwar den ersten Punkt, nachdem einen Tag zuvor noch gegen den Post SV Stade verloren worden war, doch Freude wollte nicht so recht aufkommen. In einer sehr ausgeglichenen Partie führte der FCH schon mit 8:6. Andre Steffens verlor jedoch das letzte Einzel klar, sodass Timo Spiewack und Christian Schlede im letzten Doppel stark unter Druck gerieten. Letztlich verloren Spiewack und Schlede knapp nach vier Sätzen und schenkten den Sieg damit her. Tags zuvor hatte der FCH bereits 6:9 gegen Stade verloren – ebenfalls in sehr knappen Spielen. Schiege erklärt den Fehlstart so: „Die Liga ist mit den Aufsteigern stärker geworden als letzte Saison. Und da sind wir auch sehr schlecht reingekommen – haben uns dann aber gesteigert. Das müssen wir jetzt auch schaffen.“

FC Hambergen – Post SV Stade 6:9: Spiewack/Schlede – Waldvogel/Au 3:1 (13:11, 11:6, 4:11, 11:2); Schiege/Siemer – Barkow/Reusner 2:3 (9:11, 6:11, 11:6, 11:9, 6:11); Tietjen/Steffens – Detjen/Scholles 3:2 (9:11, 11:6, 8:11, 11:8, 13:11); Spiewack – Reusner 3:0 (11:4, 13:11, 11:9); Schlede – Barkow 3:0 (11:6, 11:7, 12:10); Schiege – Au 1:3 (4:11, 8:11, 11:7, 8:11); Siemer – Waldvogel 0:3 (6:11, 9:11, 4:11); Tietjen – Scholles 1:3 (10:12, 5:11, 11:6, 9:11); Steffens – Detjen 3:1 (11:6, 8:11, 11:4, 11:7); Spiewack – Barkow 2:3 (13:11, 10:12, 5:11, 11:8, 9:11); Schlede – Reusner 1:3 (16:18, 9:11, 11:8, 9:11); Schiege – Waldvogel 1:3 (9:11, 5:11, 13:11, 7:11); Siemer – Au 3:2 (11:8, 6:11, 11:9, 9:11, 11:4); Tietjen – Detjen 0:3 (8:11, 2:11, 4:11); Steffens – Scholles 0:3 (4:11, 5:11, 5:11)

Post SV Uelzen – FC Hambergen 8:8 T. Badenhop/C. Badenhop – Schiege/Siemer 3:1 (11:4, 11:7, 12:14, 11:6); Storck/Köllner – Spiewack/Schlede 0:3 (9:11, 6:11, 8:11); Schwerma/Thiele – Tietjen/Steffens 3:1 (12:14, 12:10, 11:8, 11:8); T. Badenhop – Schlede 2:3 (11:9, 9:11, 4:11, 11:7, 8:11); Storck – Spiewack 1:3 (12:10, 8:11, 5:11, 8:11); C. Badenhop – Siemer 3:1 (15:13, 5:11, 11:8, 11:7); Schwerma – Schiege 2:3 (11:4, 6:11, 1:4, 10:12, 1:11); Thiele – Steffens 3:0 (11:6, 11:4, 11:8); Köllner – Tietjen 1:3 (6:11, 5:11, 11:8, 3:11); T. Badenhop – Spiewack 1:3 (3:11, 11:9, 2:11, 7:11); Storck – Schlede 2:3 (11:7, 11:4, 6:11, 4:11, 1:11); C. Badenhop – Schiege 3:2 (11:7, 8:11, 9:11, 11:8, 11:1); Schwerma – Siemer 3:2 (9:11, 7:11, 11:9, 11:2, 11:5); Thiele – Tietjen 2:3 (15:13, 4:11, 12:10, 9:11, 10:12); Köllner – Steffens 3:0 (11:7, 14:12, 11:7); T. Badenhop/C. Badenhop – Spiewack/Schlede 3:1 (12:10, 9:11, 11:9, 11:8)

Quelle: Osterholzer Kreisblatt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.