Durchwachsener Saisonverlauf der dritten Herren

Nach der mehr oder weniger erwarteten 9:2 Niederlage beim Topfavoriten der Liga, Worpswede II, hatten wir die „starken Gegner“ eigentlich alle durch und es kamen die Spiele in denen gepunktet werden konnte und musste.

Doch schon im ersten Spiel gegen Lesumstotel gab es den ersten Dämpfer. Es gab eine 6:9 Heimspielniederlage. Eine 0:4 Bilanz im oberen und im unteren Paarkreuz war einfach nicht zu kompensieren.

Im nächsten Spiel ging es gegen die Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Pennigbüttel und Sandhausen, welche erstmalig in dieser Saison mit deren Spitzenspieler Claas Prigge antrat. In einer umkämpften Partie ging es fast immer über 4 und 5 Sätze. Durch ein 2:2 in den Doppeln, 2:2 im oberen PK, 3:1 im mittleren PK sowie einer 1:3 Bilanz im unteren PK reichte es nur zu einem mageren 8:8 Unentschieden.

Beim Derby in Lübberstedt, fehlte auf deren Seite verletzungsbedingt der Spieler Immoor. Leider konnten wir daraus kein Kapital schlagen da auf unserer Seite Christian nicht mitspielte. Letztendlich mussten wir uns recht unglücklich mit 9:7 geschlagen geben. Die erneut schlechte Doppelbilanz von 1:3 war vielleicht das Zünglein an der Waage. In den Einzeln spielten wir wie folgt: oberes PK 1:3, mittleres PK 4:0, unteres PK 1:3.

Eine desaströse Leistung lieferten wir in unserem letzten Spiel bei der Spielgemeinschaft Platjenwerbe und Stendorf ab. Zwar war unsere Bilanz in der schlecht beleuchteten Halle von Platjenwerbe in der Vergangenheit fast immer negativ, doch an diesem Abend muss man einfach mal anerkennen das wir klar schlechter waren. Doppel 1:2, Oben 0:4, Mitte 1:1, Unten 0:2, Endstand 2:9.

Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist nach wie vor gut. Aber um da unten noch heraus zu kommen, muss sicherlich etwas mehr trainiert und die Doppelschwäche beseitigt werden. Packen wir es an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.