FC Hambergen II – TSV Etelsen 8:8

Tja…da hätten wir mit voller Truppe aus Etelsen natürlich nicht mit gerechnet…
Doppel 1:2
Da wir ohne unsere Nr. 1 – Markus Kröger – an den Start gehen mussten, dachten wir uns, dass wir mit den Doppeln mal ein wenig experimentieren könnten – die Rechnung ist auch fast aufgegangen.
The “Joker” Marco Werkmeister und meine Wenigkeit konnten leider eine Führung gegen Chris Eggert und Tale Ostmann nicht nach Hause bringen (2:3)… :mecker:
Andre und Frank Hanuschek waren auch alles andere als chancenlos gegen das 1er-Doppel Matthias Wajan und Tim Loebert (1:3).
Dafür überzeugte unser 3er-Doppel Sascha Spiewack (der sich mit starker Grippe trotz allem an die Platte stellte) und Stefan Brasas gegen Dirk Jenke und Peter Sasse (3:2)
Einzel “Hinrunde”   3:3
Andre war trotz “Anti-Spiel” leider weitestgehend chancenlos gegen Dirk Jenke (1:3)
Dafür überzeugte Sascha unheimlich gegen Chris Eggert. In einem ständigen Schlagabtausch ging’s tatsächlich in den 5.Satz. Trotz zahlreicher Matchbälle war das Glück am Ende der Verlängerung leider nicht auf Sascha’s Seite (2:3 bei einem 17:19 im 5.Satz…
Ich durfte dann gegen Tim ran, der nicht wirklich in sein Spiel kam und mir somit in allen 3 Sätzen die Führung ließ (3:0).
Stefan Brasas konnte gegen einen stark aufspielenden Matthias Wajan nicht ganz mithalten (0:3).
Frank Hanuschek kam nach Satzverlust gegen Peter immer besser ins Spiel und fuhr einen weiteren Sieg ein (3:1).
Über die volle Distanz von 5 Sätzen ging dann das Spiel von “The Joker” gegen den Etelser Captain Tale Ostmann. Jeder Satz entschied sich immer nur mit 2 Punkten unterschied. Bei einer Führung im 5.Satz durch Tale nahm Marco ein cleveres Time-Out und drehte dadurch die Partie noch mit 11:9 im 5.Satz (3:2)
Nach einem Zwischenstand von 4:5 wollten wir nun mehr und das bekamen wir auch…
Einzel “Rückrunde” 4:2
Nach Satzverlust von Andre gegen Chris sorgte das “Gerät” tatsächlich für den größten Überraschungseffekt am Abend. Verdient verließ er mit einem 3:1-Sieg den Tisch.
Dirk Jenke im nächsten Spiel leider wieder ne Nr. zu groß für Sascha (0:3).
Nun durfte ich gegen Matthias Wajan ran. Auf dieses Spiel hab ich mich wirklich gefreut, da wir uns noch von dem einen oder anderen Turnier kennen. Ich konnte tatsächlich mein Spiel in den ersten beiden Sätzen von der Taktik her so durchbekommen, dass ich 2:0 in Führung ging. Im 3.Satz nervte mich dann ein Kommentar von der Seite unheimlich, den ich aber unkommentiert ließ – das gehört sich einfach nicht, wenn man sportlich bleiben möchte…Letzten Endes sorgte das nun nicht unbedingt für meine Niederlage, aber na ja…Matze spielte zunehmend cleverer, veränderte sein Spiel und bekam mich am Ende doch noch (2:3)…
Dann kam die kleine Wende unsererseits…Auch Stefan Brasas blieb ohne größere Probleme gegen Tim Loebert (3:0).
Tale musste gegen Frank erneut über die Volle Distanz von 5 Sätzen gehen – auch hier konnten wir als der glücklichere Punktgewinner von der Platte gehen.
Das letzte Einzel ging dann mit 3:0 an Marco.
Mit einer 8:7-Führung starteten wir nun ins Abschlussdoppel
Abschlussdoppel   0:1
Leider dominierten Matthias und Tim das Doppel gegen Marco und meine Wenigkeit.
Tim kam wieder bedeutend besser ins Spiel als in den Einzel, was uns letztlich durch die konstante Leistung von Matthias zum Verhängnis wurde.
Fazit:
Mit ein paar Ersatzleuten hätten wir durchaus mit solch einem Ergebnis rechnen können, zumal bei uns auch Markus fehlte.
Nichts desto trotz standen die Etelser etwas neben der Spur.
Diese Chance wollten und konnten wir nutzen.
Letztlich war’s sogar noch etwas ärgerlich, dass wir nicht die 2 Punkte mitgenommen haben…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.