FC Hambergen III – FC Schwanewede 9:5

Mittwoch den 21.01. ging es für uns in heimischer Halle gegen den Tabellen-Dritten aus Schwanewede.

Nachdem wir in der Hinrunde mit 4:9 unterlegen waren, rechneten wir uns nicht allzu viel Sieges-Chancen aus.

Doppel:
Unser Star-Doppel Werner und Christian hatte es mit dem unangenehmen Spiel von Köhler / Kempa zu tun.

Nach einem holprigen Start im ersten Satz wurden die Sätze 2 und 3 gewonnen. Im Vierten lief nicht viel – da aber der Fünfte wieder gewonnen wurde war Alles gut J

Am Nebentisch mussten Nico und Bernd gegen Staffhorst  / Ritter antreten – welche in dieser Saison erst ein Doppel verloren hatten.
Auch hier lief der erste Satz nicht rund, dann stimmte aber die Harmonie zwischen Bernds Offensivpeitsche und  Nicos Noppe und das Spiel ging mit 3:1 Sätzen an uns.

Im dritten Doppel trafen Marco und Roland auf Rudkowski / Janetzke.
Wie in den vorherigen Doppeln lief es auch hier im ersten Satz noch nicht – danach folgte jedoch das gewohnt souveräne Spiel der Beiden – abgesehen von einem kleinen Durchhänger im Vierten.

Letztendlich egal – auch dies Doppel geht 3:2 an uns.

So sieht ein guter Start aus:

3:0 nach den Doppeln

Oberes Paarkreuz “Hinrunde”
Werner musste zuerst gegen Ritter ran – ein denk- und merkwürdiges Spiel 🙂
In fast jedem Satz ging Rudi mit 4-5 Punkten in Führung – und Werner kämpfte sich wieder ran. Zweimal klappte es / zweimal nicht – und so mussten die Beiden in den Alles entscheidenden Fünften.

Hier hatten beide Seiten mehrere Matchbälle und es gab schöne Ballwechsel – am Ende konnte sich Werner mit 16:14 durchsetzen.

Nico spielte am Nebentisch gegen Staffhorst.
In der Hinrunde hatte er noch gewonnen, diesmal war es Licht & Schatten.
Nach klar verlorenem ersten und dritten Satz und knapp gewonnenem Satz 2 und 4 ging es auch hier in die Entscheidung im Fünften.
Staffhorst war aber zugegebenermaßen der Bessere und konnte sich verdient durchsetzen.

Zwischenstand: 4:1

Mittleres Paarkreuz “Hinrunde”
Zu Marcos Spiel gegen Kempa gibt es wenig zu sagen – das war ein souveränes, ungefährdetes 3:0!

Bernd hatte es mit dem unangenehmen Blockspiel von Köhler zu tun.
Beide konnten jeweils einen Satz 11:8 gewinnen.

Die folgenden beiden Sätze gingen leider knapp an Köhler.

Zwischenstand: 5:2

Unteres Paarkreuz “Hinrunde”
Roland traf auf Janetzke – und seinen Anti.

Den ersten Satz hatte Roland ganz gut im Griff, der Topspin saß und er konnte viele direkte Punkte machen / sowie Janetzke zu Fehlern zwingen.
Danach kam Janetzke aber besser ins Spiel, wurde sicherer und traf auch mit der Rückhandpeitsche.
Leider fehlten Roland ein paar Prozentpunkte an Sicherheit, und so musste dies Spiel leider mit 1:3 abgegeben werden.

Besser lief es bei Christian gegen Rudkowski.
Wie auch im vorherigen Bericht zu Marco: souverän, ungefährdet, 3:0 🙂

Zwischenstand: 6:3

Oberes Paarkreuz “Rückrunde”
Ganz kurz und schmerzvoll:

Werner gegen Staffhorst / Nico gegen Ritter:
Beide gewinnen einen Satz, haben ansonsten aber keine Chancen.

Zwischenstand: 6:5

Mittleres Paarkreuz “Rückrunde”:
Auch ganz kurz, diesmal aber Lustvoll 🙂

Marco gegen Köhler / Bernd gegen Kempa.
Beide souverän, Beide ungefährdet, Beide 3:0.

So langsam keimte doch etwas Hoffnung auf ein kleines Wunder…

Zwischenstand: 8:5

Unteres Paarkreuz “Rückrunde”
Es war Christian nicht mehr vergönnt an die Platte zu gehen (abgesehen vom kurzen Einspielen), denn vorher machte Roland den Sack zu.
Er gewann die ersten beiden Sätze sicher gegen Rudkowski.
Der Dritte ging noch knapp 12:10 verloren – das Tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch.
Im Vierten ließ Roland nichts mehr anbrennen und tütete den durchaus verdienten Sieg für uns ein 🙂

Endergebnis: 9:5

Fazit:

Wir sind weiterhin zu Hause ungeschlagen (!)
Matchwinner: Doppel (3:0), sowie Marco + Christian, die Beide ohne Niederlage blieben.

Ein schöner Abend war’s 🙂

Tietjen 1:1 Seedorf 0:2 Werkmeister 2:0 Thoden 1:1 Vogel 1:1 Leu 1:0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.