Gelungener Start in die Landesliga Saison

Nach dem souveränen Aufstieg in die Landesliga wartete direkt zum Auftakt die bis dato ungeschlagene Mannschaft von Stade auf unsere 1. Herren um Spitzenspieler Timo. Verstärkt durch Neuzugang Ricardo aus Elm ging es am vorletzten Freitag in das erste Spiel in der Landesliga nach 2-jähriger Abstinenz.

Unterstützt von einigen mitgereisten Zebras Fans gelang ein Start nach Maß. Sowohl die Kombination Timo/Tarek, als auch Ricardo/Torben gewannen ihre Doppel. Besonders ärgerlich war die Fünfsatzniederlage von Pascal/Fred, die eine 10:8 Führung im fünften Satz nicht in einen Sieg umwandeln konnten und sich gegen das Spitzendoppel der Stader mit 11:13 geschlagen geben mussten.

Im oberen Paarkreuz zeigten Timo und Pascal dann warum Sie in der vergangenen Saison das Maß der Dinge in der Bezirksoberliga waren. In beeindruckender Art und Weise behielt Pascal dabei gegen Stades Spitzenspieler T. Barkow mit 3:0 die Oberhand. Noch deutlicher gestaltete Timo sein erstes Einzel der Saison und gewann nach drei ungefährdeten Sätzen und sorgte damit für die zwischenzeitliche 4:1 Führung.

Im mittleren Paarkreuz kämpfte sich Ricardo bei seinem ersten Auftritt im Zebratrikot nach 1:2 Satzrückstand noch in den fünften Satz und hatte dort mit 11:6 das bessere Ende für sich. Fred hatte es am Nebentisch mit dem an diesem Tag stark aufgelegten J. Kiegel zu tun. In einem knappen Spiel mit der ein oder anderen verpassten Chance unterlag er knapp mit 1:3.

Beide Mannschaften spielten im unteren Paarkreuz mit Ersatz, sodass die Nummer eins unser zweiten Herren Tarek es mit der Nummer 5 der Stader zu tun bekam. P. Dietjen, ein klassischer Linkshänder, der stets versuchte mit seiner starken Vorhand das Geschehen zu bestimmen, war dabei an diesem Tag einen Tick zu stark. Mit 3:0 gewann er das Spiel und unser Vorsprung schmolz auf 2 Punkte zusammen. Anschließend hatte Torben die Chance den alten Vorsprung wieder herzustellen und auf 6:3 zu erhöhen. In einem hart umkämpften Spiel, in dem Torben einen 0:2 Rückstand wett machte, musste er sich am Ende seinem gegenüber mit 6:11 geschlagen geben, sodass es nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde 5:4 für unsere Jungs stand.

Was sich immer mehr angedeutete hatte, zeigte sich in der zweiten Einzelrunde auch in den Ergebnissen. Die Spiele wurden immer ausgeglichener und umkämpfter. Während Timo  sich im Spitzeneinzel bei seinem 3:1 Sieg nur im zweiten Satz etwas schwerer tat, konnte Pascal seine überragende Leistung aus dem ersten Einzel nicht kompensieren. Er musste sich seinem stark abwehrenden gegenüber mit 1:3 geschlagen geben.

In der Mitte machte es Ricardo wie im ersten Spiel spannend und kämpfte sich auch in diesem Spiel nach einem 1:2 Satzrückstand noch in den fünften Durchgang. Leider jedoch mit dem Unterschied, dass er dieses mal seinem Gegner mit 11:8 den Vortritt lassen musste. Damit war das Spiel erstmals ausgeglichen und das 6:6 sollte der Auftakt für eine spannende Schlussphase werden. Im anderen Match des mittleren Paarkreuzes gelang es wie Ricardo in der ersten Einzelrunde auch Fred die Nummer 4 der Gastgeber mit 3:2 niederzuringen, sodass wir wieder mit 7:6 in Front gingen.

Im unteren Paarkreuz wollten Tarek und Torben nun für die Vorentscheidung sorgen und die starke Leistung zum Saisonauftakt krönen. Tarek musste sich in 3 Sätzen gegen seinem mit einer unangenehm zu spielenden Noppe ausgestatten Gegner geschlagen geben. Torben hatte am Nebentisch den Sieg und die damit verbundene Chance auf die 8:7 Führung bereits auf dem Schläger. Um so ärgerlicher war die 11:13 Niederlage im fünften Satz, nachdem Torben beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle nicht nutzen konnte.  Aufgrund eines Netzrollers des Gegners in dieser entscheidenden Phase kann man durchaus von einer mehr als unglücklichen Niederlage sprechen, die den Stadern die erstmalige Führung zum 8:7 einbrachte.

Torben ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und zeigte im anschließenden Abschlussdoppel warum er zu Recht als sehr unbequem zu spielen gilt. Zusammen mit Ricardo fuhr er einen relativ ungefährdeten 3:1 Sieg und sorgte für den 8:8 Endstand.

Am Ende können beide Mannschaften mit dem Punkt leben, auch wenn wir uns nach der 6:3 Führung ein Tick mehr erhofft haben. Was wir jedoch aus Stade mitnehmen ist, dass wir mehr als konkurrenzfähig sind und uns in den kommenden Spielen nicht verstecken brauchen. Im nächsten Spiel kommen dann die Gäste aus Lüneburg zu uns in die Uwe-Brauns-Halle nach Hambergen. In unserem ersten Heimspiel werden wir dann versuchen nachzulegen und den ersten Saisonsieg einzufahren.