Kücks Kampfgeist zahlt sich aus: Hambergen II bezwingt Werder

Der FC Hambergen II bekamen es mit dem SV Werder Bremen III zu tun, und hatte Grund zum Jubeln.

FC Hambergen II – SV Werder Bremen III 9:3: Die „Zebras“ legten einen holprigen Start in den Doppeln hin. Nach Tobias Krügers klarer Niederlage gegen Arwed Pensky lag der FCH sogar 2:3 zurück, erfuhr dann aber nur noch erstaunlich wenig Gegenwehr der mit zwei Ersatzspielern angetretenen Werderaner. Mirko Kück musste im mittleren Paarkreuz zweimal über die volle Distanz gehen und behielt jeweils die Nerven. Besonders seine Aufholjagd gegen Christian Geis nach 2:8-Rückstand im Entscheidungsdurchgang war spektakulär. Ein Sonderlob verteilte Kapitän Tobias Krüger auch an seinen Mannschaftskameraden Kai Grotjohann: „Er spielt wahrscheinlich momentan in der Form seines Lebens.“

Info

FC Hambergen II – SV Werder Bremen III 9:3: Schlede/Krüger – Pensky/Lopez 3:1 (11:3, 8:11, 11:9, 11:3); Kück/Sascha Spiewack – Milles/Pantel 1:3 (5:11, 7:11, 11:8, 6:11); Grotjohann/Steffens – Geis/Le Tallec 2:3 (11:8, 11:6, 8:11, 9:11, 6:11); Schlede – Milles 3:1 (11:5, 11:6, 8:11, 11:3); Krüger – Pensky 0:3 (8:11, 10:12, 12:14); Kück – Pantel 3:2 (11:7, 11:3, 4:11, 8:11, 11:3); Grotjohann – Geis 3:0 (13:11, 11:6, 11:7); Steffens – Lopez 3:0 (11:6, 12:10, 11:4); Sascha Spiewack – Le Tallec 3:1 (11:8, 11:3, 8:11, 11:8); Schlede – Pensky 3:1 (12:10, 7:11, 11:7, 12:10); Krüger – Milles 3:0 (11:3, 11:6, 11:6); Kück – Geis 3:2 (11:8, 7:11, 8:11, 11:7, 11:9)

von Frank Mühlmann – Weser Kurier